Wissensdatenbank über SD-Speicherkarten

Beim Blick auf die Fotografie möchte jeder Fotograf eine große Speicherkarte besitzen. Die richtige Speicherkarte ist neben einer Kamera und Objektiv ein großer Bestandteil der Fotografie. Ohne eine Speicherkarte können keine Fotos gespeichert werden. Mit der richten Speicherkapazität, Lese- und Schreibgeschwindigkeit wirst du deine unvergesslichen Momente festhalten können.

Warum bist du hier?

  • Möchtest du herausfinden welche Speicherkarten am besten sind?
  • Willst du erfahren, welche Speicherkarten die schnellste Datenübertragung bieten?
  • Benötigst du grundlegende Infos zu den verschiedenen Arten von microSD-Karten?

Vielleicht bist du auch leidenschaftlicher Nutzer von mobilen Geräten, Filmer oder Fotograf und suchst das passende Speichermedium. Ganz egal, was deine Intension ist: Ich berate dich auf dieser Seite ausführlich zu allen Fragen.

Unter anderem kannst du hier Folgendes tun:

  • Grundsätzliche Infos erhalten
  • Wissensdatenbank nutzen
  • Erfahrungsberichte von Profis lesen

SD-Karten: Bauformen im Überblick

Speicherkarten entwickeln sich, nicht nur im Hinblick auf die Speicherkapazität, rasant weiter. Bevor du dir über den Kauf Gedanken machst, musst du zunächst die wichtigsten Bauformen kennen. Zu unterscheiden sind heute insbesondere die folgenden drei arten von Karten:

In nachfolgendem Video von Saturn werden die Unterschiede nochmals anschaulich erklärt. Saturn bringt immer wieder verschiedene Tech-­Talk raus. Da ich Tech-­Nick einfach klasse finde habe ich für dich das Video rausgesucht, da er auf  Themen wie die Speicherkapazität und verschiedene Schreibgeschwindigkeit eingeht.

Popular posts

Thomas Ludwig von Cosyspeed schwört auf SanDisk

Hallo Thomas, stelle dich kurz unseren Lesern vor und erzähle uns über deine fotografischen Tätigkeiten.Ich bin Thomas Ludwig, Street-Fotograf und Inhaber von COSYSPEED. Street-Fotografie...
Ratgeber | SDKARTEN-PORTAL.DE

microSD-Karte formatieren – damit klappt’s

Du möchtest die Daten auf der SD-Karte sicher löschen? Dann solltest du die Karte am besten formatieren, dabei sollten aber einige Dinge beachtet werden....

Reiner Girsch liebt SanDisk und Transcend

Hallo Reiner, stelle dich kurz unseren Lesern vor und erzähle uns über deine fotografischen Tätigkeiten.Hallo, mein Name ist Reiner Girsch. Ich bin 40 Jahre...
Ratgeber | SDKARTEN-PORTAL.DE

ThinkTank SD Pixel Pocket Rocket im Einsatz

Laut Amazon habe ich mir das ThinkTank SD Pixel Pocket Rocket am 9. Mai 2016 gekauft. Da man diese Tasche relativ schlecht in einem Geschäft...

Jan Hillnhuetter nutzt Think Tank zum Schutz von SD-Karten

Hallo Jan, stelle dich kurz unseren Lesern vor und erzähle uns über deine fotografischen Tätigkeiten.Hi, ich bin Jan und wohne in der schönen Vorderpfalz bei...

SD-Karten: wichtige Kaufkriterien

Die Wahl einer geeigneten Speicherkarte hängt entscheidend von deinem individuellen Nutzungsprofil ab. Suchst du beispielsweise eine SD-Karte für Digitalkameras, ist der Bedarf an Speicherplatz ein wichtiges Kriterium. Dieser ist wiederum davon abhängig, welche Formate du nutzt (JPG, RAW oder Video). Drehst du hingegen häufig Videos – eventuell sogar im Sportbereich mit einer Action-Cam und in Full HD oder 4K – dann benötigst du eine Karte mit hoher Geschwindigkeit. Für die reine Fotografie reicht hingegen auch ein langsameres Speichermedium aus (Ausnahme: Spiegelreflexkameras). Auch im Bereich von Speicherkarten für Tablets oder Smartphones stehen die Faktoren Schnelligkeit und Kapazität im Vordergrund.

Kläre also vor dem Kauf grundsätzlich folgende Fragen:

  • In welchen Geräten möchtest du die SD- bzw. Micro SD-Karten nutzen?
  • Welche Speicherkapazität benötigst du?
  • Welche Geschwindigkeit ist notwendig?

Du hast damit die wesentlichen Kaufkriterien bereits ermittelt:

  • Kapazität
  • Lesegeschwindigkeit
  • Schreibgeschwindigkeit (auch: Class/Klasse)

Welche Speichergröße brauche ich?

Die Frage nach der Speichergröße ist sicherlich die naheliegendste, wenn es um den Kauf von Speicherkarten geht. Ein gutes Mittelmaß mit ordentlich Platz sind aktuell 32 GB Karten. Diese zeichnen sich meist auch durch einen günstigen Preis aus. Filmst oder fotografierst du allerdings viel und verwendest eine Kamera mit hoher Auflösung wie Full-HD oder 4K, reichen 32 GB häufig nicht aus. Greife in diesen Fällen mindestens auf 64 GB Karten zurück. Gleiches gilt im übrigen auch für Tablets und Smartphones, da diese ebenfalls immer speicherintensiver werden. Auch preislich sind die SD-Karten mit 64 GB mittlerweile sehr erschwinglich.

microSD-Karten kaufen: Geschwindigkeitsklassen beachten

Wenn du eine Speicherkarte kaufen möchtest, ist neben der Speicherkapazität die Lese- und Schreibgeschwindigkeit ein wichtiger Faktor. Grundsätzlich gibt es in diesem Bereich eine Einteilung in die Klassen 2 bis 10. Diese Geschwindigkeitsklassen geben Aufschluss über die Datenrate, mit der sich die Karten mindestens beschreiben lässt. Bei einer Class 2 Karte liegt die minimale Datenrate beim Schreiben beispielsweise bei 2 MB/s, bei Klasse 10 hingegen bei 10 MB/s. Insbesondere bei SDXC-Karten findest du häufig ein „U“ in der Abkürzung, dass für UHS-Class (Ultra High Speed) steht. U1 bedeutet 10 MB/s, U3 ermöglicht sogar mindestens 30 MB/s.

Für die Lesegeschwindigkeit gibt es hingegen keine Klassen. Es gilt aber grundsätzlich: Je höher die Schreibgeschwindigkeit, desto höher meist auch die Lesegeschwindigkeit. Dazu lass dich nicht von den immer unterschiedlichen Klassifizierungen verwirren. Bei zum Beispiel SanDisk triffst du auf Begriffe wie „Ultra“ und – noch schneller – „Extreme“. Die Extreme-Karten sind meistens schneller als die Ultra-Karten.

Geschwindigkeitsbegrenzung: Busrate im Fokus

Wenn wir über die Busrate sprechen, dann ist dies die Geschwindigkeitsbegrenzung einer SD-Karte, jedoch sollte man wissen, dass eigentlich die höhere UHS-Busrate beim Lesen ausgenutzt wird. Überblickt man den ganzen Markt der SD-Karten wird uns schnell bewusst, dass die UHS Class 3 Karten mit 30 MB/s die schnellsten zu erhältlichen Karten zu diesem Zeitpunkt sind. Je nach Hersteller wie zum Beispiel SanDisk werden die Karten auch mit Extreme oder Ultra bezeichnet. Die UHS Class 3 ist für die Aufzeichnung von Videos in 4K-Auflösung zu empfehlen, auch im Bereich der Fotografie immer mehr angesehen.

Welche Geschwindigkeitsklasse solltest du wählen?

Die spannende Frage ist letztlich: Welche Geschwindigkeitsklasse brauche ich? Als kleine Orientierung kannst du nachstehende Beispiele verwenden:

  • Handy-Fotos, Musik speichern, kleinere Videos abspielen: günstige SD-Karten, Class 2
  • Digitalkamera (Fotos): Class 4 bis 6
  • Kopieren großer Dateien, HD-Videos: Class 6 bis 10
  • Spiegelreflexkamera: mindestens Class 10
  • Full HD Videos: Class U1
  • Aufnahmen in 4K-Auflösung: Class U3

SD-Karten Geschwindigkeit: Nicht vom Hersteller blenden lassen

Meist ergänzen die Hersteller die Karten um eine weitere Angabe, zum Beispiel „80 MB/s“. Achtung, hierbei handelt es sich häufig nicht um die Schreib-, sondern um die Lesegeschwindigkeit. Letztere kann deutlich niedriger liegen.

Beispiel: SanDisk Ultra 80 MB/s, von uns gemessene Lesegeschwindigkeit 88 MB/s, Schreibgeschwindigkeit 48 MB/s.

Die meisten Hersteller tricksen: Die Angaben auf den Karten lauten zum Beispiel „80 MB/s“.

Achtung: Hierbei handelt es sich häufig nicht um die Schreib-, sondern um die Lesegeschwindigkeit. Die von mir gemessenen Schreib- und Lesegeschwindigkeit weichen enorm von den angegebenen Werten der Hersteller ab. Meine Speed Test findest du auf meinem Kanal auf YouTube.

SD, SDHC oder SDXC – unterschiede einfach erklärt

In der großen Welt unterscheidet man zwischen SDHC (SD High Capacity) und SDXC (SD Extended Capacity). Dazu greift man immer öfters bei der Speicherung von Daten zu einer SD-Karte. Bei SDHC und SDXC handelt es sich um optimierte Speicherkarten mit größerer Speicherkapazitäten. Untereinander differenzieren sich die Modelle auch nochmals durch ihre Class, im deutschen Klassen genannt. Die Zahlen weißen auf eine schnelle oder träge Übertragungsrate hin. Die Angabe Class spielt in der Auswahl eine wichtige Rolle, man unterscheidet zwischen preiswerter und teurer, als auch schneller und langsamer SD-Karten.

Hast du eine Class 10-Speicherkarte in der Hand, werden demnach mindestens 10 MB/s übertragen. Auf einer gewöhnlichen SD-Karten können maximal 2 GB und auf SDHC-Karten maximal 32 GB gespeichert werden. Da heutzutage immer mehr Speicherplatz benötigt wird, wurden die SDXC-Karten mit einer unglaublichen Speicherkapazität von 64 GB bis hin zu 2 TB entwickelt.

Der folgenden Tabelle kannst du entnehmen, welche maximale Kapazität die einzelnen Kartentypen aufweisen können, welches das Standardformat ist und in welchen Geräten die Karten funktionieren:

KarteKapazitätFormatUnterstützung
SD128MB bis 2GBFAT16SD, SDHC, SDHX
SDHC4GB bis 32GBFAT32nicht abwärtskompatibel mit Geräten, die nur SD unterstützen
SDXC64GB bis 2TBeFATnicht abwärtskompatibel mit Geräten, die nur SD unterstützen

Welche SD-Karten-Hersteller sind empfehlenswert?

Vor dem Kauf solltest du die Preise der Modelle verschiedener SD-Karten-Hersteller genau miteinander vergleichen. Wer Angst vor Billigware von No-Name-Herstellern hat, greift besser zu einem Produkt von Marken-Herstellern wie SanDisk, Kingston, Samsung oder Transcend. Andererseits ist die Zahl der Hersteller von Flash-Speicherchips überschaubar. Keiner von ihnen sollte das Interesse verfolgen, minderwertige Karten auszuliefern. In der Regel kannst du also darauf vertrauen, dass auch die Karten von No-Name-Herstellern gut funktionieren und ihren Dienst leisten werden.

Kommen wir nun zur Frage: Was ist die beste Marke bei SD- bzw. microSD-Karten? In meiner jahrelangen Erfahrung hat sich die Marke SanDisk als der zuverlässigste Begleiter herauskristallisiert. Die SD-Karten von SanDisk überzeugen in allen wichtigen Kaufkriterien und heben sich in vielen Bereichen positiv von der Konkurrenz nach meiner eigenen Meinung ab. SanDisk ist ein multinationales Unternehmen mit Sitz in Milpitas, Kalifornien. Dass die Ergebnisse von SanDisk andere Produkte in den Schatten stellen, kommt nicht von ungefähr. Die hohe Kompetenz begründet sich darin, dass sich das Unternehmen hauptsächlich auf die Entwicklung und Herstellung von Flash-Speicherkarten spezialisiert hat.

Die SD-Karten der Marke SanDisk mögen in manchen Fällen ein paar Euro mehr kosten, die ich auch gerne ausgebe, als die der Konkurrenz. Dafür sind sie aber auch ihr Geld wert und bieten nicht nur hervorragende Lese- und Schreibgeschwindigkeiten, sondern auch eine lange Lebensdauer. Positiv ist auch der Service, beispielsweise im Falle eines Defekts, hervorzuheben.

Meine persönliche Lieblings SD-Karte

Warum empfehle ich dir meine persönliche Lieblings SD-Karte ? Ganz einfach: Weil ich schon immer Speicherkarten von SanDisk nutze und sehr wenige Probleme bis jetzt hatte. Egal ob in Kuala Lumpur oder einem anderen Reiseziel, sind mir diese Karten immer ein treuer Begleiter. Ich empfehle dir diese Karte nur, weil ich persönlich diese über Jahre testen konnte und immer zufrieden war.

Lexar Professional SDHC
Preis: 18,99€
4 weitere Angebote ansehen
25,99€
67,50€
30,89€
38,20€
Zuletzt aktualisiert am 07.08.2017

Du bist auf der Suche nacher einer SD-Karte mit Hochgeschwindigkeitsleistung? Bei der Lexar Professional SDHC liegt laut Hersteller die Lese-/Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1000x (150 MB/s) dank UHS-II-Technologie (U3). Aufnahme hochauflösender Bilder und beeindruckender 1080p-Full-HD-, 3D- und 4KVideos in Überlänge mit DSLR-Kameras, HD-Camcordern bzw. 3D-Kameras sind möglich. Es stehen Kapazitäten von bis zu 256 GB für längeres Fotografieren und Filmen, ohne Karten wechseln zu müssen zur verfügung.

Beschreibung ansehen

Speed Test auf YouTube

Auf YouTube habe ich einen Kanal der sich um die Lese- und Schreibgeschwindigkeit von Speicherkarten konzentriert. In dieser Hinsicht finde ich es immer wieder interessant, wie sich die verschiedenen Speicherkarten verhalten. Für den Test nutze ich meinen iMac oder MacBook Pro, ein Transcend Kartenlesegerät und das Programm Blackmagic Disk Speed Test. Dies ist ein kostenloses für Mac OS erhältliches Programm, welches die Lese- und Schreibgeschwindigkeit von Speicherkarten ausließt. Dazu kann ich auch das Datenvolumen des Stresstests anpassen, je nach Test stufenweise zwischen einem und fünf GByte.

Über dieses Video gelangst du auf meinen Kanal. In diesem Video teste ich die Lese- und Schreibgeschwindigkeit einer SanDisk Extreme 16 GB SDHC und bin von der Leistung wirklich positiv überrascht.

Alternativen im Überblick

Jetzt blicken wir beide gemeinsam mal über den Fotografien Speicherkartenrand und werfen einen Blick auf die CF-Karten. Die CompactFlash Speicherkarten werde oft in Fotoapparaten eingesetzt und haben sich aufgrund der hohen Kapazität und günstigem Preis bewährt. Die CF-Karten sind eine wirkliche Alternative zu SD- und microSD-Speicherkarten. Auf mehreren Fotowalks habe ich verschiedene Fotografen mit dieser Art von Speicherkarten gesehen. Viele Fotografen stellen sich immer wieder folgende Frage:  Was ist der Unterschied von einer CF-Speicherkarte zu einer SD-Speicherkarte? Diese und andere Fragen beantworte ich dir ausführlich und separate in meinen Blog.

Die beliebtesten SD-Karten-Hersteller

Im SD Karten Vergleich gibt es für Speicherkarten zahlreiche Hersteller. Viele Fotografen verlieren leicht den Überblick. Das Speichervolumen und der Preis variieren hier stark.

Weitere Infos aus der Praxis: Fotografen im Interview

Wenn du es bis hierher geschafft hast und alles über SD-Karten gelernt hast, kann ich dir noch die spannenden Interviews ans Herz legen. Dazu habe ich mich unter die Fotografen bzw. Filmer gemischt und eine Interviewreihe ins Leben gerufen, um dich beim Kauf von Micro SD-Karten zu unterstützen. Somit kannst du dann die wichtigsten Faktoren aus der Praxis miteinander vergleichen und das beste Produkt für dich finden. Hier geht es zu den Interviews: